Rückblick 7. Internationalen Robert-Schumann-Chorwettbewerb
15. bis 19.Oktober 2014


Alle vier Jahre ehren internationale Chöre in Zwickau den berühmtesten Sohn der Stadt, den Komponisten Robert Schumann. Auch vom 15.–19. Oktober 2014 fanden sich zahlreiche Sängerinnen und Sänger zu dem Wettstreit ein, dessen Schwerpunkt auf dem Werk des Romantikers und seiner Zeitgenossen liegt. Organisiert wurde die Veranstaltung von INTERKULTUR, dem weltweit führenden Initiator und Veranstalter internationaler Chorwettbewerbe, gefördert vom Kulturraum Vogtland - Zwickau. 16 Chöre aus 9 Nationen nahmen teil und präsentierten ihr Programm vor den internationalen Juroren Henri Pompidor (Frankreich), Branko Stark (Kroatien) und Nico Nebe (Deutschland). Neben den öffentlichen Wertungsrunden im Jugendstil-Konzertsaal „Neue Welt“ gab es Freundschaftskonzerte im Zwickauer Dom St. Marien und in der Kirche Reichenbach.

 

Innerhalb der einzelnen Kategorien
gewannen die folgenden Chöre:

Kategorie A1 – Gem. Chöre – Schwierigkeitsstufe I
Mixed Choir Pa Saulei, Lettland
Kategorie A2 – Männerchöre – Schwierigkeitsstufe I
Gradski Zbor “Brodosplit”, Kroatien
Kategorie B1 – Gem. Chöre – Schwierigkeitsstufe II
Vox Animae, Schweiz
Kategorie B3 – Frauenchöre – Schwierigkeitsstufe II
Lira, Weißrussland
Kategorie C2 – Gemischtstimmige Kammerchöre
Kammerkoret Aurum, Norwegen
Kategorie C3 – Vokalensembles
Tonica, Weißrussland
Kategorie G1 – Children’s Choirs
Cantilena, Russland
Kategorie S – Sacred Choir Music
Kammerkoret Aurum, Norwegen

Sieger wurde der gemischte Chor „Pa Saulei“ (deutsch: Unter der Sonne) aus Riga, der den mit 2500 € dotierten
"Robert Schumann Chorpreis 2014" erhielt.