Neuigkeiten und Informationen
01.03.2018 – Schumanns Liebe zu Zwickau ist Thema des Schumann-Festes 2018
Internationaler Robert-Schumann-Chorwettbewerb als Bestandteil des Festivals
Zwickau feiert 900 Jahre. Aus Anlass des Stadtjubiläums steht das traditionsreiche Schumann-Fest, das in diesem Jahr vom 31. Mai bis 10. Juni stattfindet, unter einem besonderen Motto: „Geliebte Heimat“. Mit verschiedensten Veranstaltungen – Konzerten, Lesungen, Führungen, Kinderveranstaltungen – werden Robert Schumanns Beziehungen zu seiner Vaterstadt beleuchtet. Als Besonderheit findet in diesem Jahr der Internationale Robert-Schumann-Chorwettbewerb im Rahmen des Festivals statt. Vom 6. bis 9. Juni werden Ensembles aus der ganzen Welt erwartet.  
 
Ein besonderes Highlight stellt das Auftaktkonzert dar. Zu Gast ist mit den Dortmunder Philharmonikern unter Leitung des englischen Dirigentenstars Leo McFall nicht nur ein hochkarätiges Orchester. Das Schumann-Fest wird damit von dem Ensemble aus der Stadt eröffnet, mit der Zwickau seit fast 30 Jahren eine enge Partnerschaft verbindet.  
 
Karten für das Eröffnungskonzert am 31. Mai im Konzert- und Ballhaus „Neue Welt“ sowie für weitere Veranstaltungen sind ab sofort erhältlich. Das Programm des Schumann-Festes steht unter www.schumann-zwickau.de zur Verfügung.  
 
 
STARDIRIGENT UND PREISGEKRÖNTE SOLISTEN SPÜREN DER „GELIEBTEN HEIMAT“ NACH  
 
Robert Schumann wurde 1810 als Sohn eines Buchverlegers am Zwickauer Marktplatz geboren, hier verbrachte er seine Kindheit und seine Schulzeit. Auch, nachdem er 1828 seine Heimatstadt verlassen hatte, kehrte er noch oft, teilweise für mehrmonatige Aufenthalte, nach Zwickau zurück. Zuletzt war er hier als es 1847 erstmals ein Schumann-Fest in Zwickau gab, an dem er und seine Frau Clara mitwirkten.  
Während des Schumann-Festes erklingen zahlreiche Frühwerke Robert Schumanns, so die Jugendlieder von 1827/28, die vierhändigen Polonaisen und das 1829 komponierte Klavierquartett, sowie Kompositionen mit besonderem Zwickau-Bezug. Zu diesen gehören das zum ersten Schumann-Fest 1847 komponierte „Lied zum Abschied zu singen“ oder die Kanonischen Studien op. 56, die er seinem ersten Zwickauer Musiklehrer Johann Gottfried Kuntsch widmete. Im Robert-Schumann-Haus ist zudem bis zum 18. August die Sonderausstellung „Der junge Schumann“ zu sehen, die interessante Einblicke in Kindheit und Jugend des Komponisten gibt.  
 
Erster Höhepunkt des Schumann-Festes wird das Eröffnungskonzert der Dortmunder Philharmoniker. Der junge Dirigent Leo McFall arbeitete mit Ensembles wie den Wiener Philharmonikern oder dem Chicago Symphony Orchestra zusammen und wurde 2015 mit dem Dirigentenpreis des Deutschen Musikrats ausgezeichnet. Als Solist ist der, in London lebende, Pianist Andreas Boyde zu erleben, der u. a. durch seine Gesamteinspielung der Klavierwerke von Johannes Brahms Aufsehen erregte, sich aber auch vielfältig mit Robert und Clara Schumann auseinandergesetzt hat. Auf dem Programm stehen gleich beide Klavierkonzerte, von Robert und Clara Schumann: Als die 16-jährige Clara Wieck im Dezember 1835 auf Konzerttournee durch Südwestsachsen ging, trug sie mehrfach ihr eben komponiertes Klavierkonzert vor, an dessen Orchestration Robert Schumann mitgearbeitet hatte. Dieser vollendete sein Klavierkonzert erst zehn Jahre später, inzwischen war Clara mit ihm verheiratet und übernahm die Uraufführung.  
Henryk Böhm, der am 1. Juni im Robert-Schumann-Haus auftritt, gewann 1996 in Zwickau den Internationalen Robert-Schumann-Wettbewerb 1996. Er hat an zahlreichen CD-Produktionen – darunter einer Ersteinspielung von Liedern Georg Göhlers – mitgewirkt und unterrichtet als Professor an der Musikhochschule Hannover. Zusammen mit seinem dortigen Kollegen Jan Philip Schulze hat er speziell zum Zwickauer Schumann-Fest ein interessantes Programm zusammengestellt, das einige der Zwickauer Jugendlieder Robert Schumanns mit späteren Heine-Vertonungen des romantischen Komponisten kombiniert, dem Heine-Zyklus Schwanengesang von Franz Schubert und frühen Liedern Georg Göhlers – dem wohl bedeutendsten Zwickauer Lied-Komponisten nach Schumann.  
Ebenfalls beim Wettbewerb 1996 preisgekrönt wurde die rumänische Pianistin Dana Ciocarlie. Sie lebt inzwischen in Frankreich und hat soeben eine CD-Gesamteinspielung des Klavierwerks von Robert Schumann vorgelegt. Sie ist deshalb die berufene Interpretin für ein speziell zum Zwickauer Schumann-Fest konzipiertes Programm mit zum Teil selten zu hörenden Frühwerken des Komponisten, das am Samstag, dem 2. Juni im Robert-Schumann-Haus Zwickau zu erleben ist.  
Auch Heike-Angela Moser ist – als direkte Nachfahrin Robert Schumanns – in Zwickau gern zu Gast. Erstmals tritt sie in diesem Jahr am Sonntag, dem 3. Juni mit ihrem langjährigen italienischen Duopartner Davide Osellame auf. Auf dem Programm stehen die zum Teil noch in Zwickau entstandenen Polonaisen Robert Schumanns, die 1845 komponierten kanonischen Studien, die er seinem Zwickauer Klavierlehrer widmete, und die f-Moll-Fantasie von Franz Schubert, der für den jungen Schumann ein großes Vorbild war.  
 
Den krönenden Abschluss der Konzerte bildet am Sonntag, dem 10. Juni ein Konzert mit dem Ensemble Raro, das im Planitzer Schloss stattfindet. Robert Schumanns fiktive Figur des Meister Raro, die er seiner Doppelnatur Florestan und Eusebius beigesellte, war Namenspatron des 2004 gegründeten Ensembles Raro. Die Mitglieder sind weltberühmte Solisten, wie die lettische Pianistin Diana Ketler, die als Professorin an der Londoner Royal Academy of Music unterrichtet, oder der aus der traditionsreichen Moskauer Musikerfamilie stammende Alexander Sitkovetsky (langjähriger Duopartner von Julia Fischer).Das Ensemble hat fünf CDs vorgelegt, die von Kritikern hochgelobt wurden. 2011 kam personelle Verstärkung hinzu, u. a. durch die beiden Geiger Alina Pogostkina, welche beim Konzert in Zwickau zu hören sein wird, und Erik Schumann, den man 2016 zum Eröffnungskonzert des Internationalen Robert-Schumann-Wettbewerbs erleben konnte. Zum Zwickauer Schumann-Fest spielt das Ensemble nicht nur Schumanns berühmtes Es-Dur-Quartett, sondern auch das der Jugendzeit entstammende Schwesterwerk in c-Moll. Als Robert Schumann dreizehnjährig seine ersten Konzerterfahrungen als Pianist in Zwickau sammelte, standen dabei zunächst die beiden Klavierquartette von Mozart auf dem Programm.  
 
 
SCHUMANN FÜR JEDERMANN UND CHORWETTBEWERB  
 
Zum Stadtjubiläum findet in diesem Jahr der 8. Internationale Robert-Schumann-Chorwettbewerb im Rahmen des Schumann-Festes statt. Chöre aus der ganzen Welt werden in die Geburtsstadt Robert Schumanns kommen und zu seinen Ehren die Besten unter sich küren. Das Eröffnungskonzert findet am Mittwoch, dem 6. Juni im Konzert- und Ballhaus Neue Welt in der Leipziger Straße 182 statt.  
Alle Wertungsrunden am 7. und 8. Juni sind kostenlos öffentlich zugänglich. Im Abschlusskonzert am 9. Juni erklingt am Ende traditionell – von den teilnehmenden Chören und dem Publikum gemeinsam gesungen – Schumanns Lied „Zum Abschied zu singen“, das er 1847 zum ersten Zwickauer Schumann-Fest komponierte.  
 
Doch das Veranstaltungsspektrum des Schumann-Fests reicht weit über diese Konzertveranstaltungen hinaus. Es gibt kostenlose Führungen auf Schumanns Spuren durch die Zwickauer Innenstadt und durch die Ausstellungen im Robert-Schumann-Haus (am 2. bzw. 9. Juni). Am Sonntag, dem 3. Juni findet im Dom St. Marien, wo Schumann als Elfjähriger seine ersten musikalischen Auftritte hatte, ein Gottesdienst zum Schumann-Fest mit dem Superintendenten Harald Pepel statt, musikalisch gestaltet von KMD Henk Galenkamp und dem Domchor Zwickau.  
Aus einem in diesem Jahr neuerscheinenden Band der vom Robert-Schumann-Haus Zwickau und der Musikhochschule Dresden herausgegebenen Schumann-Briefedition lesen am 4. Juni Edelgard Hofmann und Thomas Synofzik aus dem weitgehend vollständig erhaltenen Briefwechsel zwischen Robert Schumann und seiner Mutter Christiane Schumann. Traditionell bestreiten auch Schüler des Robert Schumann Konservatoriums ein Konzert beim Schumann-Fest, das in diesem Jahr, am Dienstag, dem 5. Juni unter dem Motto „Junge Genies“ Früh- und Erstlingswerke berühmter Komponisten in den Mittelpunkt stellt.  
Ein Kindernachmittag am Donnerstag, dem 7. Juni lädt zu einer Schnitzeljagd auf Schumanns Spuren durch die Zwickauer Innenstadt ein. Am 8. Juni, Robert Schumanns 208. Geburtstag, gibt es zunächst um 17 Uhr die Feierstunde am Schumann-Denkmal. Gemeinsam mit Chören des Internationalen Robert-Schumann-Chorwettbewerbs wird das Geburtstagsfest musikalisch gestaltet. Blumengrüße werden überbracht und nach dem Grußwort der Zwickauer Oberbürgermeisterin, Dr. Pia Findeiß, steigen Luftballons für Robert in den Himmel. Im Anschluss sind alle herzlich eingeladen, gemeinsam zum Schwanenteich zu spazieren, wo ab 18 Uhr das Romantische Lichterfest stattfindet.  
Hauptevent des Lichterfests ist in diesem Jahr ein Auftritt des Jazz-Trios der russischen Pianistin Lora Kostina. Sie hat Schumanns Zyklus „Frauenliebe und -Leben“ für ihre Band mit Klavier, Schlagzeug und Kontrabass improvisatorisch bearbeitet und wird diese Version nun in Zwickau erstmals aufführen.  
 
 
KARTENVORVERKAUF  
 
Die Karten für die Veranstaltungen des Schumann-Festes können alle im Robert-Schumann-Haus ab 1. März erworben werden.  
Einzig das Eröffnungskonzert sowie die Karten für die Veranstaltungen des 8. Internationalen Robert-Schumann-Chorwettbewerbs sind über www.eventim.de bzw. an allen CTS-Vorverkaufsstellen erhältlich.  
Darüber hinaus gibt es für die Konzerte des ersten Festwochenendes ein attraktives Paketangebot, das Tickets für alle drei Konzerte des Robert-Schumann-Hauses mit einem attraktiven Sparpreis anbietet.  
 
Vorverkauf Schumann-Fest  
Robert-Schumann-Haus Zwickau  
Hauptmarkt 5, 08056 Zwickau  
E-Mail: schumannhaus@zwickau.de  
Telefon: 0375 834406  
 
Öffnungszeiten:  
Montag geschlossen  
Dienstag bis Freitag 10 bis 17 Uhr  
Samstag/Sonn-/Feiertag 13 bis 17 Uhr  
 
Wochenendpaketpreis  
für Konzerte am 1./2./3. Juni  
Paketpreis 36 Euro (ermäßigt* 25 Euro)  
 
Karten für das Eröffnungskonzert  
und den 8. Internationalen Robert-Schumann-Chorwettbewerb:  
unter www.eventim.de sowie an allen CTS-Vorverkaufsstellen wie Tourist-Information Zwickau, dem Konzert und Ballhaus „Neue Welt“ oder den Freie Presse Shops  
 
Vorbestellte Karten müssen bis spätestens fünf Werktage vor Veranstaltung abgeholt werden, sonst gehen sie wieder in den Verkauf.  
 
*Ermäßigungsbedingungen der Stadt Zwickau:  
Schüler, Vollzeit-Studenten über dem vollendeten 18. Lebensjahr (jedoch nicht Gasthörer, berufsbegleitende Studiengänge, Fernstudium, Beurlaubung) sowie Schwerbehinderte (mind. 50 % GdB) gegen Vorlage eines gültigen Nachweises.  
Ansprechpartner
Robert-Schumann-Haus
E-Mail: schumannhaus@zwickau.de (*)
Weitere Informationen
Veranstaltungen Schumann-Fest und Chorwettbewerb
900 Jahre Zwickau
Zur Vergrößerung bitte klicken!
 
 

* Weitere Informationen zur eSignatur finden Sie in unserem Impressum.