Konzertsaal

Der Konzertsaal des Robert-Schumann-Hauses ist der auffäl-
ligste Raum im Erdgeschoss der international renommierten
Gedenk- und Forschungsstätte. In ihm finden regelmäßig Kam-
merkonzerte und Vortragsveranstaltungen statt. Neben meh-
reren eigenen Kammerkonzerten pro Saison wird der Saal
für Events aller Art gemietet. Das Spektrum reicht dabei von Alter Musik bis hin zu Jazz und Salonmusik. Nicht-musikalische Veranstaltungen nutzen das einmalige Ambiente ebenfalls.
Auch die Internationalen Robert-Schumann-Wettbewerbe für
Klavier und Gesang, der Kleine Schumann-Wettbewerb für
junge Pianisten und der Robert-Schumann-Chorwettbewerb
sind mit Konzerten und Veranstaltungen zu Gast. Traditionell
wird hier der Robert-Schumann-Preis der Stadt Zwickau
verliehen.

Der Saal verfügt nach mehreren Umbauphasen nunmehr über
eine Fußbodenheizung, einen neuen Fußbodenbelag und eine
mobile Bestuhlung, die für bis zu 140 Besucher Platz bietet.
Der an den Konzertsaal angrenzende Innenhof wurde mit
einem Glasdach versehen und bietet jetzt die Möglichkeit, den
Raum in den Konzertpausen und als zusätzliche Ausstellungs-
fläche zu nutzen. Über Flügelfenstertüren ist der Lichthof vom
Konzertsaal erreichbar. Neben zwei modernen Flügeln von
Steinway & Sons (1991) und August Förster (1955) werden
auch die historischen Tasteninstrumente aus den Museums-
räumen zu Konzertzwecken genutzt: Clara Wiecks Debüt-Flü-
gel von André Stein (um 1825), der Wilhelm-Wieck-Flügel samt Pedalklaviatur, ein Bösendorfer-Flügel (um 1870), eine Physharmonika (um 1825) und ein Tafelklavier von Rosen-
kranz (um 1840).

Konzertsaal: Podium mit Schumann-Büste
von M. A. Brumme im Hintergrund
(Arch.-Nr. 06.006-B3)

Konzertsaal des Robert-Schumann-Hauses