Veranstaltungskalender
24.09.2017 - 07.01.2018 – Zwickau
Luther und Schumann
Robert Schumann, dessen Großvater lutherischer Pfarrer in Thüringen war, absolvierte 300 Jahre nachdem Martin Luther 1522 Zwickau besuchte und hier predigte, die Tertia des Zwickauer Gymnasiums. Einer seiner dortigen Mitschüler, August Wildenhahn, der 1840 zugleich Schumanns Traupfarrer wurde, schrieb später eine viel gelesene Lebensbeschreibung Martin Luthers. Ein anderer Mitschüler, Emil Herzog, berichtete über Luthers Zwickauer Aufenthalt in seiner Stadtchronik. Vater August Schumann veröffentlichte in seinem Verlag „Gebrüder Schumann“ eine Ausgabe der Schriften Martin Luthers sowie Portraitstiche von Reformatoren wie Luther oder Melanchthon. Auch das originale Exemplar von Schumanns Luther-Bibel aus dem Jahr 1821 ist in der Ausstellung vertreten. In der von Robert Schumann redigierten „Neuen Zeitschrift für Musik“ ist Martin Luther immer wieder vertreten, sei es als Mottogeber, als Hauptfigur novellistischer Artikel oder in Handschriften-Beilagen. Schumann selber unternahm 1851 einen Versuch, ein Oratorium über Martin Luther zu komponieren. Die Entwürfe dazu sind in der Sonderausstellung zu sehen.  
Die Ausstellung zeigt auch Schumanns letzte Komposition, vermutlich wenige Wochen vor seinem Tod in der Endenicher Heilanstalt niedergeschrieben: die Bearbeitung eines Sterbechorals von Martin Luther.  
 
Die Eröffnung der Ausstellung findet am Sonntag, 24. September, um 16 Uhr statt.
Veranstaltungsort
Robert-Schumann-Haus
Ansprechpartner
Robert-Schumann-Haus Zwickau  
Hauptmarkt 5  
08056 Zwickau  
Tel.: 0375 834406
E-Mail: schumannhaus@zwickau.de (*)
 

* Weitere Informationen zur eSignatur finden Sie in unserem Impressum.